Allgemeine Stimmungen

Xanten Freizeitsee September 2021

by Surfers7rk

 

Seit langer Zeit bin ich wieder mal zu Xantener Nord- und Südsee gefahren. Es gibt kaum einen besser organisiertes Freizeitareal als dieses. Vieles läuft über Tageszulassungen, aber die gibt es auf der Homepage zu kaufen, bevor man sich aufmacht www.f-z-x.de. Was wo geht finde ich den Flyer  „Wassersport Angebote“ das beste Informationsmedium. Überhaupt wird hier nach der weitgehend nach der Devise Verfahren,  nutze das Area möglichst so wie wir es uns gedacht haben, macht nichts kaputt und dreckig, habt einen schönen Tag… Im Zweifel und bei Fragen geht mal im FZX Info Center vorbei, wenn irgendwie möglich wird einem da geholfen.

 Natürlich ist der See für den Bade’bums‘, seine Wakeboardanlage und fürs Segeln und Tauchen mehr bekannt. Aber auch für ‚Brettsport‘ sehr brauchbar, Einstiegsstellen, Aufbauwiesen sind da.

Die Parksituationen direkt an den Einstiegsstellen ist o.k., maximal PKWs und kleine Busse möglich. Ich falle mit dem 7m Womo leider wieder Mal durchs Raster. An der Südsee gibt es dem ‚Mast 3‘ sogar einen speziellen Wassersportparkplatz ca. 200m vom Einstieg weg. Man geht mit den Material geschultert über den Uferweg dahin. Auch hier sind die Parkplätze für PKWs und kleine Busse ausgelegt, aber schon ein bisschen großzügiger, mit meinem WOMO mit Surfstuff Anhänger traue ich mich nicht mehr guten Gewissen da hin.

Offiziell können auch größere WOMOs auf einem Parkplatz direkt gegenüber dem Infocenter parken und wer wie ich immer ein Fahrrad mit Materialnachläufer dabei hat, sind die Einstiegsstellen durchaus erreichbar. Zur Südsee sind das 450m zur Nordsee ca. 1km. Das könnte besser.

Für alle Brett- und Segel- verrückte ein für einen Binnensee gute Bedingungen, Einstiegsstellen mit zumeist Wind von der Seite, kaum abgeschattet durch Bäume. Wenn dann mal Wind ist ….

Ich war diese Woche da um mich zu informieren, wie Stand Up Paddling hier möglich ist, wenn dann kein Wind geht und wie sich das die Offiziellen gedacht haben. Es ist wohl so gedacht, man kann überall aufs Wasser, aber bitte die Natur schonen. Also werden es in der Regel die Einstiege zusammen mit den Windsurfern die erste Wahl sein.

Es gibt auch eine richtige „Kuschelecke“ zum Suppen im Hafen Xanten ganz im Süden der Südsee. Direkt an diesem Einstieg ist ein großer Schotter-Platz unmittelbar am Wasser ideal für Anfänger und Könner zum Auf- und absteigen. Die ersten Meter Sand und ganz flach, Wind kommt da nie rein. Leider ist der Schotter Platz nur Corona-bedingt vakant, sonst ist hier ein Zircuszelt angesiedelt.  Aber wieder PKW und Busse ja, WOMOs am Wasser Fehlanzeige. Hier stehen sogar richtige Verbotsschilder, mir zutiefst unangenehm.

Auch hier gilt als WOMOfahrer, sei erfinderisch. Direkt über die Landstraße ist ein Parkplatz vom Amphitheater, derzeit der Zeit aus bekannten Grund leer. Mit dem SUP am langen Arm über die Ampelkreuzung am Varusring zum Einstieg, ist auch stylisch.

 

Windsurfen , Wellenreiten, Wingscaten, Suppen und was sonst noch geht

by Surfers7rk

In Deutschland haben die Möglichkeiten, diesen Sportarten auszuüben, hat einen ungünstigen Verlauf von Norden nach Süden. Zumindestens soweit Sie zumindest regelmässige mittlere, konstante Winde benötigen. Die Nord- und Ostseeküste hat aussreichend gute Spots, weiter Richtung Süden werden die Gewässer durch Topographie und Reglementierung sportlich mehr oder weniger ungeeignet. Abgesehen mal von den Glücklichen, die in der Nähe von grossen Binnengewässern liegen und der Homespot auch noch thermische Winde kennt. Diejenigen, die eine Anreise mehr als eine Stunde zum nächsten brauchbaren Spot haben, machen das einige Jahre mit, dann bleibt die Ausübung auf Urlaube beschränkt, schließlich geben die meisten wegen dieser immensen Fahrerei und dem damit verbunden Kostenapparat wie autarkes Womo mit Anhänger oder Wohnwagen mit Dachbox auf.

Weiterlesen: Windsurfen , Wellenreiten, Wingscaten, Suppen und was sonst noch geht

AUA gefallen

by Surfers7rk

An alle diese Warnung: Fahrt auf Asphalt nie ohne Protektoren und Helm. So hart wie der Boden kann Wasser nie werden! Die Sturz am Ende war gerade bei geschätzt 25km/h. https://youtu.be/C7A08jHWxkU Planzenreste und Schlamm auf dem Weg hatte ich übersehen. Ich hatte keine Zeit mich einzurollen. Das ganze hat sehr weh getan und mir die Luft für Minuten genommen. Die Hose kaputt, Kamera auch, E-Board in Ordnung. Aber dank Protektoren und Helm alles nur verstaucht und ich bin nach 10 Tagen wieder wie neu gewesen. Helfer waren auch sofort vor Ort, denen ich unbekannter Weise hiermit danken möchte.

Weiterlesen: AUA gefallen